Technologie
Technologie

Wasserstrahlschneiden mit leistungsstarker Technologie

Wasserstrahlschneidanlagen bietet einen perfekten Schneidprozess

Beim Wasserstrahlschneiden werden unterschiedlichste Materialien mit einem Hochdruckwasserstrahl präzise getrennt. Dabei können mehrdimensionale Schneidprozesse dank moderner Technologie durchgeführt werden, was u.a. die Mehrachsigkeit der Wasserstrahlschneidanlagen von gKteso ermöglicht. Beim Schneidprozess wird ein Wasserdruck von bis zu 6.000 Bar und Austrittsgeschwindigkeiten von bis zu 1.000 m/s erreicht. Daher lassen sich auch mit Wasser beim Einsatz dieser Technologie selbst Kunststoffe oder gehärteter Strahl schneiden. Da bei dem Schneidprozess keine Wärme an der Schnittkante entsteht, muss kein Schmelzverhalten befürchtet werden.

Keine Wärme beim Wasserstrahlschneiden

Je nach Anforderung erhält die Wasserstrahlschneidanlage mit viel zeitgemäßer Technologie, eine entsprechende Pumpe, die sich in ihrem Leistungsvermögen unterscheiden. Die Geräusche, die beim Wasserstrahlschneiden entstehen, etwa durch die Erhöhung des Wasserspiegels im Strahlfänger und in der unmittelbaren Schneideumgebung, werden durch zwei besondere Schallschutzhauben reduziert; diese Technologie senkt die Schallemission.

Hochdruck beim Schneidprozess und feinster Sand

Das Abrasivmittel, feinster Quarzsand, das beim Wasserstrahlschneiden unter Hochdruck zum Einsatz kommen kann, wird CNC-gesteuert dosiert und dem Schneidkopf mit Luft als Trägerelement zugeführt. Die Vorschubgeschwindigkeiten beim Schneidprozess sind unter anderem abhängig von Parametern wie Materialart und -dicke, Pumpenleistung (Volumenstrom und Druck) sowie von der Düsenkombination (Wasserdüse (0,25 mm oder 0,35 mm) und Fokussierrohr (0,8 mm bis 1 mm)).

Zeitgemäße Technologie für den Schneidprozess

Die Wasserstrahlschneidanlagen von gKteso bestehen aus unterschiedlichen Komponenten: Speicher, Hochdruckverrohrung, Steuerung von Bosch-Rexroth (DIN Programmierung), Pumpe „Streamline SL-V 50 Classic“ von KMT, Elektromotor, Ventil und Düse. Der Maschinenrahmen aus Stahl trägt die Achsen der Maschine. Der Wasserstrahl, der nach geleistete Schneidprozess durch den Druck hochenergetisch ist, wird durch ein Wasserbecken, das als “Strahlfänger” fungiert, abgefangen und in Wärme umgewandelt. Dafür ist ein Wasserbecken mit einer ausreichenden Wassersäule erforderlich, damit die Anlage nicht überhitzt. Da die Erwärmung das Verhalten der Werkstücke beeinflussen kann, ermöglichen die Anlagen eine CNC-Korrektur, also modernste Technologie.

Pulsationsfreier Schneidprozess

Die Hochdruckpumpe Streamline stellt einen pulsationsfreien Hochdruckwasserstrahl sicher. Die Fördermenge dieser Technologie beträgt bei einem Druck von 3.800 bar bis zu 15,2 Liter pro Minute. Das Schneidwasser, das nach dem Bearbeitungsvorgang mit Materialteilchen und Sand vermischt ist, kann über eine Entschlammungsanlage getrennt und entsorgt werden. Die Wasserstrahlschneidanlagen von gKteso werden mit CNC-Steuerungen von Bosch-Rexroth ausgerüstet, die sowohl alle Achsen interpolieren als auch eine adaptive Vorschubgeschwindigkeitsreduktion abhängig vom Schneidprozess durchführen können. Sie haben Fragen rund um das Wasserstrahlschneiden, die Technologie der Wasserstrahlschneidanlagen und den Schneidprozess? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Diese Themen könnten Sie ebenfalls noch interessieren:

>> Anwendungen: Wasserstrahlschneidanlagen
>> Anwendungen: Laserschneidanlagen
>> Branchen: Luftfahrtindustrie
>> Anwendungen – Materialien: Stahl

  • gKteso Kontakt
    • gKteso GmbH
    • Hans-Böckler-Straße 3
    • D 86399 Bobingen, Germany

    • phone: +49 8234 966 38 41
    • fax: +49 8234 966 38 47
    • mail: info@gkteso.de