Naturfaserverstärkter Kunststoff

Naturfaserverstärkter Kunststoff aus Flachs, Hanf oder Jutefasern

Jetzt heißt es nicht mehr „Jute statt Plastik“ sondern „Jute und Plastik“ – die neuen Composites erobern den Leichtbau

Naturfaserverstärkter Kunststoff ersetzt die üblichen Verstärkungsfasern aus Carbon oder Glasfasern. Denn die so hergestellten Komponenten sind gewichtsoptimiert bei gleichzeitig hoher Steifigkeit – ideal also für Fahrzeuge. Naturfasern weisen eine geringere Dichte auf, als Glasfasern oder mineralische Füllstoffe. Das führt bei einem hohen Faservolumenanteil zur Gewichtsersparnis des Bauteils. Schon im Trabant wurde Naturfaserverstärkter Kunststoff eingesetzt: Die Karosserie der „Rennpappe“ bestand zu großen Teilen aus baumwollverstärktem Phenoplast. Naturfaserverstärkter Kunststoff kann in der Regel gesundheitlich unbedenklich verarbeitet werden. Darüber hinaus sind Naturfasern unabhängig vom schwankenden Ölpreis relativ günstig und die Kosten für die Bauteile somit gut planbar. Auch die Ökobilanz ist besser, als bei Glasfasern oder mineralischen Füllungen: Naturfasern benötigen weniger Energie in der Herstellung und bieten eine bessere CO 2 Bilanz der Werkstoffe. Naturfaserverstärkter Kunststoff wird hauptsächlich in der Automobilindustrie eingesetzt. Durchschnittlich 3,6 Kilo Naturfaserverstärkter Kunststoff stecken in einem PKW. Gefertigt werden vor allem Türinnenverkleidungen, Kofferraumauskleidungen, Dachhimmel, Hutablagen oder Armaturenbretter. Die Fasern erhöhen auch die Sicherheit: sie splittern nicht und brechen ohne scharfe Kanten. Die verwendeten Fasern sind überwiegend Flachs, Hanf, Jute oder Sisal – nachwachsende Rohstoffe, die es sogar ermöglichen, naturfaserverstärkten Kunststoff in Bioqualität herzustellen.

Naturfaserverstärkter Kunststoff kann mit dem Wasserstrahl geschnitten werden

Wie herkömmliche Verbundwerkstoffe kann Naturfaserverstärkter Kunststoff problemlos mit unseren Wasserstrahlschneidanlagen bearbeitet werden. Passgenaue Ausschnitte mit sauberen Kanten für Armaturenbretter oder Türfüllungen lassen sich einfach und effizient realisieren. Vorteil des Wasserstrahlschneidens ist dabei, dass keine Erhitzung des Materials zu befürchten ist.

Möchten auch Sie ein neuartiges Material mit dem Wasserstrahl bearbeiten und sind sich nicht sicher, ob das möglich ist? Dann sprechen Sie uns an. Wir haben jahrelange Erfahrung und testen gerne auch Ihr Material in unseren Anlagen. Wir finden den richtigen Schnitt für Sie – ganz gleich ob mit Wasser- oder Laserstrahl. Schreiben Sie uns an info@gkteso.de

  • gKteso Kontakt
    • gKteso GmbH
    • Hans-Böckler-Straße 3
    • D 86399 Bobingen, Germany

    • phone: +49 8234 966 38 41
    • fax: +49 8234 966 38 47
    • mail: info@gkteso.de